Denken, Glauben, Wissen: 10 Englische Phrasen zur Meinungsäußerung

Es gibt viele Situationen, in denen wir nach unserer Meinung gefragt werden, und in einigen Fällen geben wir unsere Meinungen auch ungefragt ab. Manchmal können wir dabei sehr direkt sein, ohne dass sich unser Gesprächspartner aufregt oder verletzt fühlt. Doch oft müssen wir vorsichtig und überlegt vorgehen, wenn wir unsere Gedanken äußern, um andere nicht zu beleidigen und die Gefühle unserer Gesprächspartner nicht zu verletzen. Dies kann vor allem im geschäftlichen Rahmen schnell passieren, wenn kulturelle Unterschiede sich nachteilig auf Geschäftsbeziehungen auswirken, aber auch im persönlichen Bereich tritt man schnell in Fettnäpfchen. Wir wollen Ihnen hier einige verbreitete englische Ausdrücke zeigen, mit denen Sie Ihre Meinungsäußerungen präzisieren und unnötige Konflikte vermeiden können.

Die Wahl der richtigen Verben in Englisch

Um Missverständnissen vorzubeugen und solide englische Konversation zu führen, sollten Sie zunächst immer versuchen, die korrekten Verben für Ihre Meinungsäußerung zu finden. Sind Sie sich über etwas sehr sicher, können Sie das englische Verb „know“ („wissen“) benutzen:

„I know we can finish this project on time, so let’s do it!“ („Ich weiß, dass wir dieses Projekt rechtzeitig fertigstellen können, also los!“)

Haben Sie sich bereits einige Gedanken über ein Thema gemacht, aber nicht genug, um Ihre Ansicht als endgültiges Wissen zu bezeichnen, empfiehlt sich die Nutzung der Phrasen „In my opinion“ („meiner Meinung nach“) oder „It seems to me that“ („Es erscheint mir, dass“):

„In my opinion, this is not a good idea.“ („Meiner Meinung nach ist das keine gute Idee.“)

Wenn Sie bloß eine Vermutung oder zufällige Idee  über etwas haben, ohne vorher darüber nachgedacht zu haben, sollten Sie die Konstruktionen „I feel like“ („Ich habe das Gefühl“) oder „I think“ („Ich denke“) benutzen, kombiniert mit abschwächenden Hilfsverben wie „might“:

„I feel like this might be the right move.“ („Ich habe das Gefühl, das könnte der korrekte Schachzug sein.“)

Benutzen Sie den korrekten Bezugspunkt

Manchmal hilft es, wenn Sie bei einer Meinungsäußerung Bezug auf Ihre Quellen, Referenzen oder Qualifikationen nehmen, um Ihrem Statement Nachdruck zu verleihen oder um eine bessere Einordnung Ihrer Äußerung zu ermöglichen. Handelt es sich bei dem, was Sie gesagt haben, um eine persönliche Meinung ohne weiteres Gewicht, können Sie diese mit „Personally“ einleiten:

„Personally, I’m not sure if we should do this.“ („Ich meinerseits bin mir nicht sicher, ob wir das tun sollten.“)

Sollten Sie mit Ihrer Meinungsäußerung Bezug auf fachliche Kenntnisse nehmen, dann können Sie die englische Konstruktion „as a [x]“ verwenden, wobei [x] für Ihren Berufsstand oder Ihre Fachrichtung steht, z.B. „architect“, „doctor“, „scientist“ und so weiter:

„As a financial expert, I advise you not to invest your money there.“ („Mein Rat als Finanzexperte ist es, dass du dein Geld dort nicht investieren solltest.“)

Falls Sie in Ihrem Feld als Autorität oder als allgemein wichtige Person angesehen werden und auch als solche sprechen möchten, aber mit einer bestimmten Äußerung nicht zitiert werden wollen, da Sie sie für spekulativ oder brisant halten, können Sie die Phrase „off the record“  benutzen:

„This is off the record, but I think we’re headed for big trouble.“ („Im Vertrauen gesprochen: Ich denke, wir steuern auf große Probleme zu.“)

Betonen Sie Ihre Absichten

Meinungsäußerungen können in ihrem Effekt verstärkt werden, wenn Sie englische Rhetorik benutzen, um bestimmte Absichten hervorheben. Beispielsweise können Sie eine besondere Ehrlichkeitsabsicht durch den Zusatz „To be completely honest with you“ unterstreichen:

„To be completely honest with you, I’ve never really believed in this project.” („Ganz ehrlich: Ich habe noch nie viel Hoffnung in dieses Projekt gesteckt.“)

Möchten Sie betonen, dass Sie erst nach reiflicher Überlegung zu Ihrer Meinung gelangt sind, können Sie etwa den Ausdruck „After much consideration“ verwenden:

„After much consideration, I’ve come to believe that we should expand our business.“ („Nach einiger Abwägung bin ich zum dem Schluss gekommen, dass wir geschäftlich expandieren sollten.“)

Wer von den Implikationen einer Meinung selbst negative Effekte zu erwarten hat, aber sie trotzdem hält und äußert, gewinnt in der Regel Glaubwürdigkeit. Dies können Sie durch die Phrase „As much as it hurts me to say“ rhetorisch verwerten:

„As much as it hurts me to say, our business model might not have a future.” („Auch wenn es mich schmerzt dies zu sagen: Unsere Geschäftsmodell hat möglicherweise keine Zukunft.“)

Zuletzt ein etwas riskanter Tipp. Wer erfolgreich vermitteln kann, nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere zu sprechen, wirkt dadurch als größere Autorität. Doch Vorsicht; erscheint dies nicht glaubwürdig, können Zusätze wie „I think I speak for everyone“ schnell den gegenteiligen Effekt produzieren:

„I think I speak for everyone when I say we can’t go on like that.“ („Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage, dass es so nicht weitergehen kann.”)

Wir hoffen dass Sie durch dieses Meinungs-Feintuning in Zukunft präziser und erfolgreicher Ihren Standpunkt vermitteln können. Weitere Tipps zu Ausdrücken und Phrasen finden Sie in unserem Blog; und weitere Hinweise zur besseren Vertretung Ihrer Meinung gibt es etwa auf Wikihow. Gerne würden wir auch in den Kommentaren von Ihnen hören, ob wir Ihnen helfen konnten!